Aktuelle Ausstellungen

19. Februar 2017 - 21. Januar 2018

 

Leidenschaft . Passion - Im Fokus: Pierre Soulages

 

Werke des französischen Malers Pierre Soulages (*1919 Rodez, FR) stehen im Zentrum der Ausstellung "Leidenschaft . Passion  -  Im Fokus: Pierre Soulages", die ab 19. Februar 2017 im Museum Art.Plus zu sehen ist.
Pierre Soulages gehört zu den weltweit bedeutendsten Vertretern der abstrakten Kunst. Seit den 1970er-Jahren malt er ausschließlich monochrom schwarze Bilder, deren pastose, teils matten, teils schwarz-glänzenden Oberflächen er durch tiefe horizontal, schräg oder auch vertikal verlaufende Linien und Furchen strukturiert. Dadurch treten sie in einen stetigen, spannungsvollen Dialog mit dem einfallenden Licht. 

 

Pierre Soulages Foto: Bouchon/figarophoto/laif © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

 

Stefan Rohrer, Vespa, 2007 © Museum Art.Plus

 

Masayuki Koorida: Axis, 2010 © Museum Art.Plus

 

 

"Pour moi, le noir, c'est un excès, une passion." - "Für mich ist Schwarz ein Exzess, eine Leidenschaft." In diesen Worten kulminiert die Obsession des Malers für seine Lieblingsfarbe.

 

Leidenschaft ist die treibende Kraft in der Kunst. Den Werken Pierre Soulages‘ in den beiden zentralen Räumen werden in den anderen Räumlichkeiten zwei- und dreidimensionale Arbeiten weiterer internationaler Künstler an die Seite gestellt. Die Farbe Schwarz zieht sich dabei durch die gesamte Ausstellung. Mal abstrakt, mal gegenständlich, mal für sich stehend, mal im Kontrast mit anderen Farben, hat sie stets eine andere Wirkung.

 

In der vielfältigen Schau werden neben alten Bekannten, die in der achtjährigen Geschichte des Museums bereits gezeigt wurden, auch eine große Zahl an Neuentdeckungen gezeigt.

 

 

Beteiligte Künstler:
Manolo Ballesteros, Darío Alvarez Basso, Luigi Carboni, Tony Cragg, Philippe Dodard, Friedemann Flöther, Karl Gerstner, Ellsworth Kelly, Masayuki Koorida, Gerhard Langenfeld, Thomas Lenk, Helmut Middendorf, François Morellet, Nika Neelova, Nunzio, Pino Pinelli, Pizzi Cannella, Gert Riel, Stefan Rohrer, Piero Ruggeri, Felix Schlenker, Turi Simeti, Pierre Soulages, Sibylle Wagner

 

 

 

Einblick in die Ausstellung "Leidenschaft . Passion - Im Fokus: Pierre Soulages":

 

 

 

02. Juli - 08. Oktober 2017

 

Lothar Quinte - Sibylle Wagner : WECHSELBLICK (im 2-RAUM des Museum Art.Plus)

 

Die dritte Ausstellung des Jahres im 2-RAUM ist dem Künstlerpaar Lothar Quinte und Sibylle Wagner gewidmet.

 

Lothar Quinte - Sibylle Wagner : WECHSELBLICK © VG Bild-Kunst Bonn, 2017

 

Lothar Quinte, 19/III, 1965© VG Bild-Kunst Bonn, 2017

 

Sibylle Wagner: nabelrot 1, 2017 (Ausschnitt) © VG Bild-Kunst Bonn, 2017

 

Lothar Quinte (1923 - 2000) zählt zu den bedeutenden Malern Deutschlands. In seinem Oeuvre lässt sich die Entwicklung der Moderne nach 1945 nachvollziehen. Es zählen Form, Linie, Farbe und Bewegung; Struktur und Komposition treten in den Vordergrund. Die Freiheit der Kunst ist das bestimmende Element. So entstehen abstrakte Bilder voller Farbflächen, die monochrom schwarz, manchmal wolkig bleiben oder von dünnen Schlitzen aus Licht und intensiven Farblinien mit Wucht geöffnet werden.

 

Sibylle Wagner (*1952) greift Farbfläche und Lichtspiel Quintes auf und überträgt sie ins 21. Jahrhundert. Sie arbeitet an den Übergangszonen zwischen den Kunstgattungen - Aktionskunst, Bildhauerei, Malerei, Grafik - und nutzt Materialien von Bronze bis neonfarbenes Plexiglas. Sie schafft Leuchtobjekte und monochromatische Fotografien. Quintes Lichtschlitze kondensieren sich in vielen ihrer Arbeiten, sie stülpen sich ellipsenförmig ins Innere und stürzen in die Tiefe. Das Ergebnis: philosophisch-gesellschaftskritische, erotische Arbeiten.

 

Text: Dr. Susanne Rockweiler, stellv. Direktorin Berliner Festspiele / Martin-Gropius-Bau, Berlin

 

 

Ausstellungsdauer: 02.07. - 15.10.2017