Ausstellungsvorschau

19. Oktober - 11. November 2018

 

Zimoun - Zwei Installationen
im Rahmen der Donaueschinger Musiktage (im 2-RAUM des Museum Art.Plus)

 

Der in Bern lebende Künstler Zimoun (*1977) verwendet Alltagsgegenstände und Materialien aus der Industrie wie Kartons, Motoren oder Schweißdraht und verwandelt diese in minimalistische Klangkunstwerke von beeindruckender Wirkung.

 

 

 

 

Die Arbeiten werden speziell auf den 2-RAUM des Museums zugeschnitten und verwandeln diesen so in einen Klangraum, der dem Betrachter ein Eintauchen in eine dreidimensionale Klang-Komposition ermöglicht.

 

Kurator: Björn Gottstein (Künstlerischer Leiter Musiktage Donaueschingen)

 

 

 

In Kooperation mit        Realisiert mit freundlicher Unterstützung von
  
           

 

 

 

18. November 2018 - 24. März 2019

 

Stefan Strumbel (im 2-RAUM des Museum Art.Plus)

 

Die letzte 2-RAUM-Ausstellung des Jahres 2018 ist dem Offenburger Künstler Stefan Strumbel (*1979) gewidmet.

 

Der junge Künstler setzt sich seit einigen Jahren mit dem Thema "Heimat" und den damit verbundenen Zuschreibungen aus konventionellen Traditionen und Wertvorstellungen auseinander. Folkloristischen Alltagsgegenständen wie Kuckucksuhren verleiht er mit grellen Farben und subtilen Texten ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Mit dieser Mischung aus Volkskunst, Pop Art und Street Art hat er sich im internationalen Kunstbetrieb fest etabliert.


In den letzten Jahren haben sich seine Arbeiten in Richtung einer universelleren Bildsprache entwickelt. In deren Zentrum steht die Luftpolsterfolie als Sinnbild für Schutz von allem, was man transportieren und bewahren will - ob nun Werte und Inhalte oder Gefühle.