Sun, Jan 28, 2018 | 11 am

start'18 | Internationales Fest für zeitgenössische Skulptur unter dem Motto "Skulptur und Architektur" (only available in German)

sculpture network, eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur, veranstaltet alljährlich zum Jahresbeginn "start", ein internationales Fest für zeitgenössische Skulptur.

 

Am selben Tag zur selben Zeit vernetzen sich Kulturinstitutionen in ganz Europa und gestalten gemeinsam unter einem einheitlichen Motto ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm. Das diesjährige Motto lautet "Kunst im öffentlichen Raum".

 

Foto: links: Aussenaufnahme Museum Art.Plus mit "Gulff" (2014) von Paul Schwer, rechts: Chris Nägele: Blickwechsel, 2009 Foto: Heinz Bunse © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

 

 

Das Museum Art.Plus in Donaueschingen lädt anlässlich von start'18 zu einem Künstlergespräch mit der Stuttgarter Lichtkünstlerin Chris Nägele ein. Damit greift das Museum das diesjährige Motto "Skulptur und Architektur" auf, denn die 1960 in Pforzheim geborene Künstlerin hat bereits eine Vielzahl von Kunst am Bau-Projekte realisiert, darunter auch für das Museum Art.Plus.

 

Im Foyer des Hauses installierte die Künstlerin 2009 zwei Arbeiten aus Neonröhren, welche die Formen vorhandener Stuckelemente des historischen Bauwerks aufgreifen und unterstreichen. Ganz anders geht sie bei ihrer Lichtinstallation "Blickwechsel" vor. Eine in Bronze gegossene, von dem Karlsruher Bildhauer Emil Sutor 1939 geschaffene Mutterfigur, die einen Brunnen unweit des Donaueschinger Bahnhofs bekrönt, hat die Künstlerin mit runden Stahlstäben umstellt. Einige von ihnen sind mit blauen Neonröhren versehen, so dass die Skulptur bei Dunkelheit in ein geheimnisvolles, mystisches Licht getaucht wird. Chris Nägele thematisiert durch diese "Umzäunung" ein auf die Mutterrolle reduziertes Frauenbild, wie es unter anderem im Nationalsozialismus propagiert wurde. Da die Arbeit in der Stadt nicht unumstritten ist, ist eine interessante Diskussion zu erwarten.


Während der Aktion sind alle Teilnehmer und Orte virtuell miteinander vernetzt, um Eindrücke live zu kommunizieren und sich mit den Besuchern anderer Veranstaltungsorte direkt auszutauschen.

 

 

Kosten: 8 Euro (inkl. einem Glas Sekt)
Treffpunkt: am Museum Art.Plus

 

Anmeldung bis 25.01. über info@museum-art-plus.com oder 0771 / 89 66 89-0

 

 

Im vergangenen Jahr begeisterte der Aktionstag mehr als 5.100 Menschen an 70 Orten in 21 Ländern.

 

 

Mehr zu "sculpture network / start '18" hier:

 

 

 

back